Grundlegende Gedanken: Montessori, Pikler, Juul, Vorschularbeit

 

Das Leben in der Kindergruppe ist eine Erweiterung zum Familienleben der Kinder. Die uns anvertrauten Kinder sollen sich wohl und geborgen fühlen. Das Kind als Individuum mit allen seinen Stärken und Schwächen ist uns genauso wichtig, wie das Einfinden in der Gruppe.

 

Der Betreuungsrahmen wird wie eine Großfamilie gelebt und dieses Konzept wird auch auf die Räumlichkeiten umgelegt: Wohn- und Tobezimmer, Essen- und Küchenbereich, Schlaf- und Ruheraum, Vorzimmer und Badezimmer, Toiletten und wertvolle pädagogische Materialien.

 

Dabei werden die unterschiedlichsten pädagogischen Einflüsse gemeinsam kombiniert um die Selbstständigkeit, Struktur, Ordnung (Montessori), die Bewegung- und Entwicklungsmöglichkeiten in den ersten Jahren (Pikler), Grenzen/Nähe/Respekt (Juul) und Reggio Elementen (Sensibilisierung gegenüber der Umwelt, Recycling und Kunst/Kreativität) zu fördern. Diese Richtungen haben viele Übereinstimmungen und bieten unterschiedliche Möglichkeiten und Ansätze um ein Kind zu fördern und zu unterstützen.

 

Gruppenzusammenhalt und eine vertraute Atmosphäre sind Eckpfeiler in unserer Arbeit mit Kindern.

 

Weiters bieten wir den Kindern viel Freiraum innerhalb fester Grenzen und Tagesabläufe die ihnen Geborgenheit und Sicherheit vermitteln. Die Kinder werden mit ihren Anliegen ernst genommen und können mit allen kleinen und großen Problemen zu uns kommen. Die Kinder sollen und dürfen „Nein“ sagen und lernen ihre und fremde Grenzen zu akzeptieren. Sie sollen lernen ihre Gefühle zuzulassen und diese auch auszudrücken und damit produktiv umzugehen.

 

Einmal am Tag findet eine gemeinsame Aktivität statt. Bei dieser müssen die Kinder nicht aktiv teilnehmen, jedoch der Gesamtgruppe beiwohnen. Dies fördert das Wir-Gefühl, schüchterne Kinder nehmen an der Aktivität teil, ohne sich in den Vordergrund stellen zu müssen. Meist wird hier gesungen und musiziert, Themen besprochen die alle betreffen. Rhythmus, Taktgefühl und der Zugang zur Kreativität und Phantasie werden gefördert, genauso wie Konzentration, Spaß am gemeinsamen Tun.

 

Die Angebote in der Kindergruppe werden altersadäquat an die einzelnen Kinder angepasst.

 

Wir arbeiten nach dem Wiener Bildungsplan und bieten für unsere Vorschulkinder verstärktes Förderprogramm indem die Aufgaben direkt in den Tagesablauf von Anfang an integriert sind. Nicht erst im letzten Jahr der Kinderbetreuung. Dadurch entsteht ein angenehmer Interessensaufbau am Wissen ohne dem Gefühl im letzten Jahr plötzlich unter Druck gesetzt zu werden. Elterngespräche sind dadurch fließend in den Jahren eingebaut und nicht erst als letzte Möglichkeit von Beobachtungen zu betrachten. Es ist im Idealfall ein stetiger Austausch der hilft zwei Umgebungsfelder gegenseitig zu verstehen (Gruppen- und Familiendynamik), beobachten und Raum für Entwicklung und Förderung zu geben.

 

Die Altersstufe von 1-6 Jahren ist bewusst gewählt um ein größtmögliches Förderpotential zu erreichen. Die Großen können den Kleinen helfen, die Kinder müssen auf unterschiedliche Bedürfnisse achten und Unterschiede erleben, verstehen, erkennen und annehmen. Einzelkinder erfahren ein ´Geschwistergefühl´ und stärken damit ihre sozialen Kompetenzen. Die Gruppe kann/ wird aber auch für Alter spezifische Aktivitäten oder tagesbezogene Gruppendynamikentwicklungsmöglichkeiten geteilt.

 

Weiters vermitteln wir den lieben Kleinen Freude am Essen und wecken damit das Interesse an verschiedenen Speisen und Lebensmitteln. Besonders wichtig ist uns ein schön gedeckter Tisch, an dem wir alle gemeinsam genießen und eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Aus Erfahrung wird durch die Unterstützung der Eltern mit selbsteingeteilten Kochtagen das ganze positive verstärkt.

Literatur

 

Reggi-Pädagogik auf einen Blick. Einführung für Kita und Kindergarten. Wolfgang Ullrich/Franz J. Brockschneider

 

Reggio Approach. https://www.youtube.com/watch?v=cvwpLarbUD8&list=PLaNtPP95UBnzSYZKyyj_Bjw3O2SFJjxaT

Kinder fördern nach Montessori. So erziehen Sie Ihr Kind zu Selbstständigkeit und sozialem Verhalten. Tim Seldin.

 

Friedliche Babys - zufriedene Mütter/Väter. Pädagogische Ratschläge einer Kinderärztin. Emmi Pikler

 

Laßt mir Zeit. Die selbstständige Bewegungsentwicklung des Kindes bis zum freien Gehen. Anna Tardos

 

Grenzen, Nähe, Respekt. Auf dem Weg zur kompetenten Eltern/BetreuerInnen-Kind-Beziehung. Jesper Juul

 

Tiere machen Kinder stark. Wie Tiere die kindliche Entwicklung fördern. Dieter Krowatschek

 

Körpersprache der Kinder. Samy Molcho

 

Geschwisterkonstellationen. Die Familie bestimmt Ihr Leben. Kevin Leman

 

Geschwister. Vorbilder, Rivalen, Vertraute. 5. Auflage. Hartmut Kasten

 

Geschwister - Liebe und Rivalität. Die längste Beziehung unseres Lebens. Horst Petri

 

Zweisprachig aufwachsen. Herausforderung und Chance für Kinder, Eltern und Erzieher. Barbara Abdelilah-Bauer

 

Wir sind, was wir erinnern: Wie Kinderheitserinnerungen unsere Persönlichkeit bestimmen. Patrick Estrade

Verein Kindergruppe

Liebe GrossKlein.

 

Adresse:

Heumühlgasse 2A/1

1040 Wien

Österreich

 

eMail-Adresse:

liebe_grossklein@gmx.at